Bäume für Ausgleichs- und Ersatzpflanzungen

Für Baumpflanzungen, die als Ausgleichs- oder Ersatzpflanzung erfolgen, oder in einem Bebauungsplan mit Grünordnung vorgesehen sind, wird die Pflanzqualität sowie die Wuchsordnung bzw. Wuchsklasse der Bäume von der zuständigen Behörde festgesetzt. Diese Bäume müssen heimisch und für den jeweiligen Standort geeignet sein.

Die Pflanzqualität gibt die Größe des Baumes bei der Pflanzung an, hier wird der Stammumfang in einem Meter Höhe gemessen – für Ersatz- und Ausgleichspflanzungen sind in der Regel Größen von 16-18 cm, 18-20 cm oder 20-25 cm vorgegeben.

Die Wuchsordnung oder Wuchsklasse beschreibt die Höhe, die der ausgewachsene Baum erreicht. Hier werden drei Gruppen unterschieden (große Bäume über 20 m, mittelgroße Bäume zwischen 10 und 20 m, sowie kleine Bäume unter 10 m).

 
Weitere detaillierte Informationen zu Planungshilfen finden Sie in unserem Online-Katalog ab Seite 703.